Pfarrer Mag. Klaus-Ortwin Galter

Seit Oktober 1981 bin ich in meinem Beruf als Pfarrer tätig; zunächst in der kleinen Landgemeinde Rauthal in Siebenbürgen, später, nach der Wende, in der großen evangelischen Gemeinde Neustadt, in der Nähe von Kronstadt/Brasov.

Nach unserer Ausreise wurde ich im September 1992 der jungen Pfarrgemeinde Linz-Dornach zugeteilt. Nach Ablegen der erforderlichen Prüfungen bin ich 1993 zum Gemeindepfarrer gewählt worden.

In meine Amtszeit fällt der Neubau der Evangelischen Versöhnungskirche und der Umzug in die neuen Räumlichkeiten in der J.W.Klein-Strasse.
Dankbar halte ich fest, dass ich im Herbst 2012 wieder gewählt und 2013 vom Oberkirchenrat im Amt bestätigt worden bin.

Was ist unser Ziel?
Wir sind als Christen unterwegs und wir haben ein Ziel; unser Ziel ist das verheißene Reich Gottes. Der Weg dahin führt mitten durch das Leben mit all seinen Unwägbarkeiten und Anforderungen. Hier sich zu bewähren, das ist unser Weg. Vielleicht begegnen wir einander auf diesem Weg, nicht nur übers Internet, sondern auch persönlich. Ich lade Sie zu einem Kennenlernen recht herzlich ein.

Kuratorin Ingrid Pirker

                 

Seit 1999 bin ich aktiv in der Gemeinde Dornach tätig, zunächst   in der Gemeindevertretung, später im Presbyterium, seit Jänner 2012 als Kuratorin. In diesem Jahr bin ich als Kuratorin wieder gewählt worden, was mich mit großer  Dankbarkeit und Ehrfurcht erfüllt. Ich werde mich bemühen, diese Aufgabe, dies Vertrauen, das mir die Gemeinde  gegeben hat, sorgfältig zu erfüllen.

Ich wohne in Steyregg, bin  verheiratet, habe eine Tochter und einen Sohn und 4 Enkel.

Das Kuratoren - Amt ist sehr vielseitig, organisatorisch und auch verwaltungsmäßig.  Sitzungen sind vorzubereiten, zu moderieren, Anliegen und Anfragen zu berücksichtigen und Alles zur allgemeinen Zufriedenheit zu erledigen.

Als Kuratorin bin ich gemeinsam mit Pfarrer und Presbyterium u.a. für Finanzen, Mietverträge, Versicherungen, Instandsetzungen und Erneuerung zuständig. Das Presbyterium ist aber auch beauftragt, gemeinsam für das geistliche Wachstum der Gemeinde  Sorge zu tragen.

Ich übe mein Amt mit viel Freude, Elan und Vertrauen auf Gott aus. Ich führe  gerne Gespräche und bringe auch Ideen ein. Wir, Pfarrer, Gemeindevertretung und Presbyterium haben eine gute, harmonische Zusammenarbeit, die sich positiv auf unser Gemeindeleben auswirkt.